‘natur-gesellschaftliches’       Politik-Verbot     für eine ordentliche Welt Klarstellungen Politik-Verbot Definitionen Funktionen Aktionen
01.03.2015 / © Heinrich Stauffacher / Polit-/Kultur-Observatorium Sool - Schweiz / www.neo-kultur.ch 
Die eindeutige Definition ... (Seite 2) Die Haupt-Ursache für Streitigkeiten ist parteiisches Verhalten  -  wenn durch insgesamt ungleiches Teilen Benachteiligte sich gegen Ungerechtigkeiten wehren
5. Demokratie ist “Herrschaft jedes Einzelnen über sein eigenes, naturgegebenes Ho- heitsgebiet/Existenzrechts-Revier” ... den persönlichen, individuellen Haushalts-/Wirtschafts-Kreis. Was einer allein nicht bewältigen mag, schafft er in Gemeinschaft mit andern, die sich gleichberechtigt an der Sache beteiligen (mit eigenen Leistungen - statt erzwungenen Fremd- mitteln). Es herrscht “Das Demokratie definierende Befürworter-Prin- zip” (Wirtschafts-Demokratie): s. www.neo-kultur.ch / Sooler Schule; 6. Lokalkompetenz ist die Grundlage originärer, demokratischer Regimes: Die Berech- tigung (=‘Souveränität’) jedes einzelnen Menschen, persönlich, allein und ausschliesslich über sein natur-erbrechtliches Hoheitsgebiet (’Re- vier’) bestimmen zu dürfen (naturerb-gesetzliche ’Legitimierung’!). Souveränität, ob im Einpersonen- oder im Gemeinschafts-Kreis, ist der ‘Kern’ des wirklich demokratischen Systems - und die ‘Hülle’ ist durch den zugehörigen, “existenzwirtschaftlichen Raum” gegeben, innerhalb dessen das System autark (mit eigenen Kräften) zu betreiben sein muss (gegenüber aussen unabhängig; frei von fremder Einmischung jeder Art) Alle Menschen haben identische, persönliche Souveränitäts-Rechte, die über die naturgegebenen (und daraus stamm-erbrechtlich selber erarbei- teten) ‘Erb-Güter’ gelten (und auf Gegenseitigkeit beruhen). Unter dem “Demokratie definierenden Befürworter-Prinzip” beteiligt sich jeder nur an Kreisen, die er befürwortet - und die er durch persönliche Leistungen jeder Art mitträgt (analog ’Vereinswesen’ ...). Das bildet die Basis des ‘Existenz-Bereichs’ des “Dualen Daseins- und Gesellschafts Regimes”! s. www.neo-kultur.ch / “Grundlegende Umsetzungs-Schritte”. 7. Politik ist die “Methode zur persönlichen Vorteilsbeschaffung” gegenüber Art- genossen, zur Befriedigung von Macht- und Geltungs-Bedürfnissen - und schliesslich zur Erleichterung der eigenen Lebensumstände - Poli- tik ist per se ein parteiisches Verhalten, das gegen den “Teilungs-Para- graphen” verstösst: Ur-Grundgesetz § 2 / s. www.neo-kultur.ch; Privat-Politik macht, wer sich persönliche Vorteile verschafft und da- durch andere Menschen irgendwie benachteiligt oder gar schädigt - materiell oder ideell ... (der ist charakterlich schlicht nicht geeignet, in einer integren Gemeinschaft zu leben, da er nur von ihr profitieren will). 8. Politokratie (ex. ‘Aristokratie’) ist die Herrschaft von Gruppen über Menschen und deren persönliche Haushalte, bzw. über die Individual-Wirtschaft, zur Gewinnung eines ‘höheren Status’, aus der Kollektivierung der Gesell- schaft und Pauschalisierung der Wirtschaft (Institutionalisierung der ge- samten Wirtschaft via Privat- und Staats-Unternehmungen; bzw. die un- heilvolle Vermischung von Allgemein- und Privat-Interessen “Zwecks Bereicherung aufgrund kommerzieller Abhängigkeits-Konstrukte ...”); Vergleich: Demokratie / Demokratisierung, ist der Prozess zur Individualisierung - (die ‘Objekte’ sind wie auf einer Hohlkugel über die ‘Hülle’ verteilt, der ‘Kern’ ist ein imaginäres, nur aus den Kräften gebildetes ‘Zen- trum’ ...); Politokratie / Verpolitisierung - heisst die Methode der Kol- lektivierung; (da bilden Gruppen ‘Zentren’ und herrschen mit Macht - nicht ‘Kraft’!); Polit-Regimes können also per Definition gar nicht De- mokratien sein - und sie sind es aufgrund ihrer gegenteiligen Funktio- nen auch gar nicht! 9. Ethik / ethisch ethisch - aus tiefstem Grunde - ist nur, was jedem Menschen in seinem eigenen, persönlichen ‘Hoheitsbereich’ den absolut freien Willen lässt. Jeder Mensch hat das natürliche Recht, über sich und seine Welt selber zu verfügen, zu bestimmen und zu herrschen; er hat aber auch die natür- liche (Menschen-)Pflicht, dasselbe jedem Andern zuzugestehen! Wer mit Druck und Macht Zwänge jedwelcher Art (physisch oder psy- chisch) ausübt, der handelt unethisch, unmoralisch, undemokratisch! In diesem Sinne halten selbst politische Gesetze (und die politischen ‘Men- schenrechte’), einer Ethik-Prüfung nicht stand - soweit sie nicht auf der Grundlage der Ur-Gesetze geschaffen sind / s. www.neo-kultur.ch / der ‘Satz der Weisheit’ ...! (Politik wirkt weitestgehend wie Sozial-Betrug) 10. Erziehung Erziehen ist grundsätzlich nichts als das Bewusstmachen u. Antrainieren (Kultivierung’) “Wie Natur funktioniert - die weltliche und die menschliche Natur” - um a. die Prinzipien und Regeln der Urgesetze zu erfahren - und daraus das grundlegende Wissen zu vermitteln, wie jeder Mensch seine Existenz und sein Leben selber umfassend schützen und sich verteidigen kann ... (naturgegebene Mittel zum Selbstschutz und zur Selbstverteidigung); b. die Verhaltensweise in einer integren Gemeinschaft und der Gesellschaft zu lernen (Gesellschafts-Tauglichkeit/-Verträglichkeit anerziehen ...); Fortsetzung ...
Naturgesetz regelt das Verhalten von Objekten in Räumen, die durch Kräfte definiert sind © *