‘natur-gesellschaftliches’       Politik-Verbot     für eine ordentliche Welt Klarstellungen Politik-Verbot Definitionen Funktionen Aktionen
01.03.2015 / © Heinrich Stauffacher / Polit-/Kultur-Observatorium Sool - Schweiz / www.neo-kultur.ch 
Das Grund-Prinzip von Politik basiert auf Besitz-Denken und Vorteils-Beschaf- fung ... (Politik und Korruption sind Schwestern - wobei Korruption ‘Vorteils-Ge- währung’ ist) das funktioniert dadurch, dass andern Menschen die Lebens-Grund- lagen geraubt, bzw. vorenthalten werden (”Raub- & Zwangs-Politik”). Die gesellschaftlichen Folgen sind: die Benachteiligten/Abhängigen tragen sämtliche Lasten u. Kosten der Polit- Regimes; o sie werden um naturgesetzliche Erb-Rechte und natürliche Erbgüter betrogen; o sie werden ihrer naturgegebenen Existenz- und Lebens-Grundlagen beraubt; o sie müssen für die Bewirtschaftung und Nutzung ihrer eigenen existenziellen Erbgüter (!) “Rückkauf-Geld” zahlen (anstatt selber ‘kassieren’ zu können ...). die Bevorzugten bereichern sich zu Lasten u. auf Kosten der Benachteiligten; o sie raubten Land (Grund u. Boden) - und reklamieren es ‘ihren Grund-Besitz’; o sie handeln “mit dem unrechtmässig Erworbenen”, und bereichern sich daran; o sie rauben Natur-Güter (Ressourcen) - und machen kommerzielle Geschäfte; Polit-Systeme gründen auf “Raubgut in allen Formen, Funktionen und Farben” ... o sie ‘geschäften’ überwiegend mit fremdem Kapital (aus dauernder Zwangs-Finanzierung) / erlangen nie unternehmerische Eigenwirtschaftlichkeit / und schütten nie Erträge oder gar Gewinne aus (dubioser ‘Wirtschafts-Kreislauf’); o sie pflegen seltsame Geschäfts-Modelle - eben eine dubiose Geschäfts-Praxis; o sie kommerzialisieren selbst ureigenste, gesellschafliche (soziale) Aufgaben, die normalerweise zu den “noblen Daseins- und Bürger- Pflichten” zählen; o sie profitieren eben von jedem Produktions-, Handels- und Dienstleistungs-Geschäft (was ohne Zwangsabgabe-Politik ökonomischer zu betreiben wäre); o Regierungs- und andere Geschäfts-Politiker müssten künftig ihre Geschäfte selber (privat) finanzieren - ohne “Zwangs-Kapital” von der öffentlichen Hand (so könnten wir sehen, was sie wirklich können - und tun ...); Raubgut ist den berechtigten National-Erben (Ur-Siedler-Erben) zurück- zugeben; o respektive, es ist “je die Erbteilung des naturgesetzlichen Na- tional-Stamm-Erbes” durchzuführen (... “persönliche ‘Erb-/ Daseins-Konten’ einrichten”); o jeder Mensch hat somit einen “virtuellen Acker”, von dessen ‘eigenhändiger’ Bewirtschaftung er existenziell sicher muss leben können (”Grundeinkommen vom eigenen Staat” - aber nicht bedingungslos, sondern mit ‘Rechts-Grund’); o keiner kann seinen ‘Acker’ (Existenz-Konto) verkaufen oder sonstwie veräussern - man kann ihn bestenfalls gegen einen wert-gleichen tauschen. Es besteht eben kein Besitzrecht, son- dern lediglich lebenslanges Nutzungsrrecht an den gesamten, untrennbar an die Existenz gekoppelten Erbgütern; jedes Ge- schöpf lebt normalerweise da, wo es sich direkt aus “seiner Erde” versorgen kann); o es ist eine klare Trennung von existenziellen und kommer- ziellen Bereichen zu schaffen - und die entsprechenden Auf- gaben und Tätigkeiten sind redlich auf alle Mitglieder einer Gemeinschaft/Gesellschaft zu verteilen (je Teilzeit-Tätigkei- ten in sinn- und zweckmässigem Turnus - gemäss anfallen- dem Bedarf / ”Miliz-Prinzip”); o konsequentes Tun und Handeln, nach den Prinzipien und Regeln der Ur-Ge-setze, ist oberstes Gebot zur Allgemein- gültigkeit, Integrität und Rechtmässig-keit, in sämtlichen Belangen ...! Zu konsequentem Handeln zählt, was folgt: So wird das “Duale Demokratie-Regime” (s. www.neo-kultur.ch / Sooler Schule) geschaffen, resp., etabliert (etablieren => Etat = Staat). Der künftige Staat hat nur noch geographische, also keine politischen Grenzen mehr! Es ist eine “originäre Wirtschafts-Demokratie”, indem hier jeder Mensch die gleiche wirtschaftliche Basis hat (”wertgleiches Natur-Erbteil”). Was er dann durch Eigenleistung daraus macht, bestimmt seinen “persönlichen Reichtum/ Wohlstand” (Lebensstandard); o von Natur aus wird jeder Mensch in einen Wirtschafts-Kreis hineingeboren, denn “Wirtschaften ist die ultimative Aufgabe zum Lebenserhalt”! Folglich muss Jeder nur für seinen eigenen, privaten Haushalts-Kreis sorgen (dann ist für alle gesorgt). Kollektiv-Wirtschaft über Pauschal-Konten gibt es da nicht, alle Geschäfte werden auf die individuellen ‘Daseins-Konten’ aufgesplittet ...; o das Politik-Verbot muss im existenziellen Basisbereich zwin- gend Gültigkeit haben (höhere Kultur), um parteiisches Verhal- ten, Korruption, Zwangs-Finan-zierungen, Konflikte, Krisen und Kriege, usw., zu vermeiden ... o im kommerziellen Bereich ist faires und redliches Verhalten zwar auch nicht unerwünscht, doch ist hier Politik kaum zu verbieten, da keine öffentlichen Mittel im Spiel sein dürfen - d.h., keine Unternehmung mit Zwangs-Mitteln finanziert wer- den darf (sondern je eigenwirtschaftlich funktionieren muss)! Seit grauen Zeiten lassen Menschen sich von Artgenossen aushalten - heute gar institutio- nalisiert: “Politokraten haben ein feudales Wirtschafts-Asyl geschaffen, das sie sich von der ‘ge- meinen’ Gesellschaft finanzieren lassen”! Politokraten sind die Nachfolger der Aristo- kraten, also jener Mitglieder einer Gesellschaft, die ihren persönlichen Lebensunterhalt nicht durch eigene, direkte, ja redliche ‘Ernte-Arbeit’  zu verdienen belieben (das ist ihnen zu anstrengend) - sondern sie lassen sich lieber zudienen. Ihre ‘Arbeit’ besteht darin, ihr Polit-System zu betreiben, respektive zu beherrschen, das heisst, die gesamte Wirtschaft zu ihrem Vorteil zu lenken! Sie lassen sich von der Gesellschaft “aus- u. freihalten” (wie es Asylanten gerne tun, getreu der Definition von Asyl). Schaffen tun sie es durch “mafio- se Macht- und Zwangs-Politik” - dafür haben sie schliesslich das Polit-System installiert! Für die Gesellschaft ist das System völlig nutzlos, weil Wirtschaft ohne Politik betrie- ben werden kann - ja es schadet ihr sogar in mannigfaltiger Weise: “Es belastet jeden Ein- zelnen durch viel Mehrarbeit; es verursacht Streit, Konflikte, Krisen und sogar Kriege” ... Indem die Politokraten gegen Prinzipien und Regeln der Naturgesetze verstossen, muss die Gesellschaft Politik generell verbieten, und die Täter aus ihren Kreisen ausschliessen, respektive bestrafen: “Wegen Verletzung des Teilungs-Gesetzes und des Gegenseitig- keits-Grundsatzes“! Politiker  mögen doch gefälligst eine „Gemeinschaft der Polito- kraten“ bilden und diese selber finanzieren  (dann wird man sehen, wie lange sie ohne Politokraten-Asyl überleben können …).
Politik verstösst gegen Prinzipien und Regeln der Naturgesetze (gegen Natur-Regulative und Urgesetze) - mit ihnen als absolute Referenz ist das unbestreitbar zu beweisen!
Naturgesetz regelt das Verhalten von Objekten in Räumen, die durch Kräfte definiert sind © * Klarstellungen